Foto: R. Schlichter
Hermann-Hesse-Museum, Calw

Rudolf Schlichter, Kurt Weinhold und Richard Ziegler

Durch den Filter der Seele, Malerei

Die Calwer Künstler Rudolf Schlichter, Kurt Weinhold und Richard Ziegler feiern in der Weimarer Republik erste Erfolge und erleben als Vertreter der Neuen Sachlichkeit eine künstlerische Blütezeit. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten findet diese jedoch ein abruptes Ende.

Ziegler emigriert bereits 1933, Weinhold und Schlichter ziehen sich beide in die innere Emigration zurück. Während Weinhold aber weiterhin Portraitaufträge erhält, werden Schlichters Werke als „entartet“ verfemt. Auch nach dem Krieg bleibt ihnen der ganz große Ruhm verwehrt, da sich nun die Abstraktion als neue Kunstströmung durchsetzt. Erst seit einiger Zeit erfahren Schlichter, Weinhold und Ziegler und ihre Werke wieder eine stärkere öffentliche Wahrnehmung.

Anhand themenorientierter Räume macht sich die Ausstellung auf die Suche nach Gegensätzen, aber auch Gemeinsamkeiten hinsichtlich biografischer, künstlerischer und soziokultureller Elemente und zeigt einen Querschnitt des vielfältigen Werkes dieser drei Ausnahmekünstler. Hierzu zählen beispielsweise die Portrait- und Landschaftsmalerei, grafische Arbeiten und sozialkritische sowie religiöse Aspekte ihres Schaffens. Erstmals widmet sich eine Ausstellung auf diese Weise den drei Künstlern gemeinsam an ihrem Wirkungsort.

Die Schau präsentiert neben bekannten Werken aus den Städtischen Museen Calw und der Richard-Ziegler-Stiftung erstmalig auch Sammlungsneuzugänge sowie lange nicht gezeigte „Schätze“. Einzigartige Leihgaben – beispielsweise der Kunststiftung Sparkasse Pforzheim Calw – und aufschlussreiche Lebensdokumente der Künstler runden die facettenreiche Ausstellung im Hermann Hesse Museum Calw ab.

Hermann-Hesse-Museum

75365 Calw

Route